Marla's philosophy of life is that she might die at any moment. The tragedy, she said, was that she didn't.
  Startseite
    was die tage so bringen
    gedankengänge und sowas
    was der mensch so braucht
    dinge, die die welt nicht braucht
    lieder, die die seele spielgeln
    zitate und ähnliches
    lyrische sachen
    off-topic^^
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   reggae und nette gespräche
   good muzak
   gaanz tolle bildchen

http://myblog.de/marla-s

Gratis bloggen bei
myblog.de





sooviel passiert
huiuiui
alles in worte fassen und ales auszuschrieben is mal wieder zu anstrengend. die kursfahrt war entgegen der anfänglichen annahme alles andere als ein reinfall sondern eine wirklich gelungene woche. mit den altbekannten leutchen einiges gemacht, aber auch neues zugelassen, was ziemlich schön, unerwartet und schon mal was anderes war. lange gespräche, ziemlich viel spaß bei den ausflügen an sich und auch einfach beim beobachten. ein sehr gelungener abschluss abend *in the morning* und glücklicherweise die belgeitung von philip mit seinem kiwicoup mit schlagobers, der gitarre und dem herrlichen skateboard, dass mir viel spaß im flur beschert hat. generell waren viele feine aktionen dabei, wie zb die dpd fist oder auch die heliumfreunde. alles in allem sehr genial.
auch das turmklettern und das besichtigen des freudmuseums waren kleine höhepunkte.

zuhause angekommen (nach sehr viel freude im flugzeug) war mein erster weg, der ins bett. zuwenig geschlafen in jener woche und vor allem in denen davor, da musste ich ersma was nachholen. um 9 uhr ca war dann beschlossen, dass es genug schlaf sei und ich wurde sehr liebevoll aus meinen träumen geweckt, um meinen engel vor mir sehen zu können. doubletake mäßig rieb ich mir schlaftrunken die augen, halb verärgert, wer mich denn da weckte, um mich dann doch zu erfreuen. sehr fein unterhalten, über die woche ausgetauscht und sowas und dann musste die gute auch wieder los. kurzerhand hatten wir shconmal beschlossen, montag meine dreadies zu entfernen.
snntag sitz ich dann nichtsahnend vor meinem pc und da stellt man mir die frage nach orientierungssinntraining. aber der logik zugunsten haben wir uns dann für das slafen bei mir entschieden und um ca 6 uhr hatte ich dann hohen besuch und wir erzählten von den jeweiligen kursfahrten, den wichtigsten ergebnissen und sonstigen wissenswerten dingen. nach kurt krömer und einigen andern musiktechnischen feinheiten dann geslafen und am nächsten morgen relativ ausgeslafen aufgewacht und n bissel knabberkram (unangerührten, wie sich rausstellen musste) für das große vorhaben eingekauft und gewartet. kurze zeit später trafen dann auh die andern ein und wir machten uns langsam ans werk. unter mehr oder weniger großen schmerzen ließ ich mir meine zotteln rauskämmen, mit der ständigen mahnung, endlich stehen zu bleinen und mich nich immer zu drehen und meinehände aus dem weg zu nehmen. nach 5 stunden harter arbeit zuckelten wir dann zu subways, um uns ein wohlverdientes baguette zu genehmigen. wieder angekommen mal wieder lang mit sascha gequatscht und beschlossen, morgen zusammen zu connies zu fahren, womit ich dann auch endlich meine langersehnte motorradfahrt verbinden kann
wenn das alles nicht mal wieder wundervolle ferien verspricht
sehr amüsant waren die ersten tage ja nun schon

meine lieben
ICH DANKE EUCH
nicht nur für eure mühen, sondern einfach, dass ihr da seid
3.10.06 02:43


Werbung


tjaha, und es scheint bestens weiterzugehn, gestern dann abends erst zu connies gefahren, musterungsgeschichten und anderen dingen gelauscht, ei milchshake verspiesen und dann ins schalander. da noch ne weile rumgehockt, krams erzählt und langsam auf den weg richtung kais garage gemacht. bis dahin wars schon schön, aber dann wurde mir noch eine große freude gemacht und ich durfte zum allerersten mal motorrad mitfahren. eine stunde sind wa rund um unna gekurvt. war schon lustig das ganze, auch wenn der fahrer an sich angs hatte, ich schließe zwischendurch ein :D
aber dem war nich so, dafür wars zu interessant
jedenfalls hoff ich nun, dass es nich das letzte mal war und dass ich irgendwann auch mal auf ner großen maschine mitfahren werd.
also auch gestern wieder nen schönen tag verlebt (geslafen hab ich nämlich bis halb 4^^) und gleich wird dann mal wieder seit langem gabriel burns gehört *freu.
4.10.06 17:25


wer hoch liegt, kann tief fallen, so sagt man, aber derzeit hat sich ein unglaublich festes netz unter mir gespannt. noch vor 3 wochen dachte ich, diese brüchigen schnüre hätten keine chance, meinen fall zu mindern, aber mittlerweile sind die taue wieder stabil und geben mir sicherheit, weiterhin den berg zu erklimmen und nicht aufzugeben. immerwieder kommen neue faktoren dazu, die mich lächelnd nach unten schaun lassen, euphorisiert von der höhe, in der ich mich bewege.
wer weiß, vielleicht kann ich ja in der nächsten zeit meine schwingen ausbreiten und einen gleichmäßigen flug antreten. ich verspüre schon fast soetwas wie zuversicht, aber das wichtigste ist zeit, ich mag nichts erzwingen, nichts vorantreiben, es passiert ja wie von selbst, nur die innere einstellung ein wenig gedreht, die essenzen von freundschaften hinzugefügt und ein paar äußere umstände ihr übriges tun lassend und es geht voran.

ich bin so froh, dass ihr mein leben bereichert
6.10.06 13:37


wiedermal musste mir auffallen, dass es nichts gibt, was mein herz so berührt wie musik. die skampis waren wieder fähig, mich zum hüpfen und tanzen zu bringen, auch wenn der raum angefüllt war mit lauter emoähnlichen geschöpfen. apathisch ließ ich mich von den offbeatklängen durch den raum wirbeln, kaum einfluss auf meine eigenen bewegungen habend, aber zwischendurch aus dem tranceähnlichen zustand aufwachend, um ein fröhliches und zufriedenes lächeln auf meinem gesicht vorzufinden. das sind die momente, in denen ich vollkommen glücklich bin, in denen mir nichts etwas anhaben kann. ich kann musik nicht ohne bewegung 100%ig genießen, nur auf konzerten oder dances entfaltet sie ihre vollkommene fähigkeit, mich zu bewegen und vergessen zu lassen. sooviel wrde mir fehlen, wenn diese klänge meine ohren und meine seele nicht mehr erfüllen könnten.
auch die auf die skampis folgende band, was auch immer es war (hc, metal oder sowas?) war sehr krass. habe diese art musik ja nun zum ersten mal live erlebt und das ging schon ziemlich an die nerven. nicht unbedingt im negativen sinne, aber ohne bewegung und sonstwas konnte ich meinen puls höher werden spüren und auch so durchwanderten meine gefühle mehrere stadien, ganz komisches erlebnis.
zwischendurch wurden dann immer hc bezogene belehrungen an mein ohr getragen, die ich wundert und fasziniert aufnahm und somit noch genauer as geshehn beobachtete.
also insgesamt ein sehr gelungener abend
heute dann nochmal alles geben, um morgen früh übermüdet in die federn zu fallen und das auch noch mit sovielen lieben menschen. FREUDE.

"ich tanz die ganze nacht, weil der vibe mich glücklich macht, fühl den rhythmus der dancehall beats, für jedes gefühl im leben gibt es auch musik"
7.10.06 13:37


wie erwartet, war der dance mit meinen lieben gelungen. auch die eher südlich wohnenden mal wieder gesehn und beschlossen, bald mal runterzufahren
musiktechnisch alles vollkommen nach meinem geschmack, kein ekelfafter gabbadancehall sondern schöne rootsklänge gemischt mit gutem dancehall, so lob ich mir das und scheinbar war ich nich die einzige, die ihren spaß hatte und konnte jemand neuen überzeugen
leider war es nich ganz so voll, wie ich es gewünscht hätte, aber so hatte man wenigstens genug platz, um sich zu bewegen, ohne gleich mit verschwitzten körpern in berührung kommen zu müssen. gegen ende dann meiner anderen sehnsucht wenigstens ein bissel nachgegangen, noch ein nettes gespräch gehabt und den letzten verbliebenen erfreut beim tanzen zugeschaut
um 5 dann langsam zum bahnhof, zeit für ein crepe genutzt und aufs gleis, wo der zug dann nach 10 minütiger verspätung eintraf. ab da ging alles glatt und um 6.45 konnte ich nach einem kapitel des parfums wunderbar slafen.
um halb 4 wieder aufgestanden mit nacken und rückenschmerzen (wie schlafe ich eigentlich?!), um was zu essen und ganz viel musik per pc zu empfangen und zu versenden
den schönen monopolyabend ausschlagen müssend werde ich mich nun wieder in die federn bewegen, um dort weiterzulesen
8.10.06 20:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung