Marla's philosophy of life is that she might die at any moment. The tragedy, she said, was that she didn't.
  Startseite
    was die tage so bringen
    gedankengänge und sowas
    was der mensch so braucht
    dinge, die die welt nicht braucht
    lieder, die die seele spielgeln
    zitate und ähnliches
    lyrische sachen
    off-topic^^
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   reggae und nette gespräche
   good muzak
   gaanz tolle bildchen

http://myblog.de/marla-s

Gratis bloggen bei
myblog.de





wow
soviel wunderbares passiert in letzter zeit, dass es die ganze scheiße ehrlich mal verblassen lässt.
yeah, ich kann es genießen.
der gestrige tag ist es wirklich wert, festgehalten zu werden.
es begann mit einem idiotischen schultag, dessen pausen jedoch einfach wunderbar waren, die erste wundervoll draußen verbracht, genau wie die darauffolgende freistunde. in der 2. pause dann das zelten wirklich mal mit hand und fuß geplant, wer mitwill, wieviele zelte wir brauchen und all dieser kram. es scheint wohl wirklich stattzufinden *freu*
dann noch völlig unerwartet von töphi das foto von unsrer burzeltagsfeier bekommen ("extra hippiegerecht mit ökorahmen"^^) und mich gefreut. dann nach der 4. nach bönen von dort dann mal wieder seit langem ne fahrstunde gehabt, schöne kleine strecke autobahn zum ersten mal, war ganz nett eigentlich. zuhause dann n bissel geärgert, aber halb so wild, konnte ja kurz danach schon wiederfahren. und zwar mit meinen lieben nach dortmund. ersma "shoppen" mit leo, kai und niels, war schonmal lustig, also es begann mit einer lustigen zugfahrt, da die verschiedenen nationen im sinne der wm aufeinandertrafen, die schweden, die polen, die trinidader (wie heißen die menschen in trinidad?!) und die deutschen eben. war ziemlich nett anzusehn, wenn auch zwischenzeitlich etwas laut^^.
in dortmund ging es dann durch die verschiedenen straßen, haben uns um leos piercing gekümmert und für die andern auch noch was geholt, ich für meien teil nur essen und trinken^^.
nuja, dann haben wir kai halb zum bahnhof gebracht, sind noch zu saturn und dann langsam zum langersehnten konzert. jaja, inklusive unserm ehrengast niels :P
als wir am fzw ankamen, war ich ersma geschockt, weil dort ein pollenflug herrschte, der den boden bestimmt 4 cm mit weißen puscheln bedeckte und meine nase ordentlich zu kitzeln begann, aber naja, vll härtet es ja ab, wer weiß das schon. um halb neun dann endlich ins fzw und n bissel auf der tribüne gesessen, was ich dann bald nich mehr aushalten konnte, also tanzen *freu*. zwei wunderbare menschen, also ein pärchen war's, haben ganz toll vorn getanzt, teilweise müssen es ausdruckstanz elemte gewesen sein, ein toller einklang mit de musik und überhaupt, schön anzusehn, da verlor ich dann langsam meine scheu und tanzte vorne weiter, so wie man reggae eben genießt, völlig unberührt von allem, was um einen herum passiert, nur bewegung, wundervoll.
wie in trance bewegten wir uns vor der bühne, bis irgendwann die stimme des sängers erklang und uns auf die bühne bat, ohne nachdenken der bitte nachgekommen und dort weitergetanzt, mit geschlossenen augen, ohne das publikum noch wahrzunehmen, ein unbeschreibliches gefühl einfach. nach ein wenig tanzen dort oben drückte uns der sänger (keith "destiny" waldron) jeder eine cd in die hand und wir konnten die bühne wieder verlassen. diese cd läuft gerade auch wieder hier und ich erinne rmich an den schönen abend. wieder unten hab ich dann noch ein lied weitergetanzt und merkte die erschöpfung, die mich erstmal nach draußen brachte, um dort zu realisieren, was gerade passiert war, genial eben. kurz darauf war es dann auch zuende, also das spielen der vorbands und alpha boy school betraten die bühne. irgendwie war ich noch immer platt und mein krampf in der leiste meldete sich und wollte mir verunmöglichen, zu dieser herrlichen musik zu tanzen..so setzte ich mich an die box auf die bühne und schaute mir die hüpfende menge an, wobei ich entdecken musste, dass am andern ende der bühne jemand mit meinem hut tanzte^^ also natürlich nicht meinem, aber schon dem gleichen, faszinierend. rübergeschaut blicke gewechselt und dann kurze zeit später zusammen gesessen und gequatscht, war schon amüsant. naja, so ging der abend dann zu ende, völlig durchgeschwitzt (aber nix gegen den herrn, der hinter uns auf dem weg gleich 2x sein shirt auswringen konnte^^) schuhe ausgezogen und mit noch immer blauen fußnägeln dann zum bahnhof getingelt, das tat gut, die im busch versteckten flaschen geholt und dann weiter, niels restliches essen gefuttert und nach hause, nochn bissel musik gehört und geschlafen.
ein genialer abend, perfekt eigentlich.
wundervoll
gleich dann ersma zu katha *freu*
10.6.06 13:45
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung